ExzellenzInitiative Universität Freiburg


bioss_klein.jpg


blbt.gif

 


sgbm.jpg


friaslogo.jpg


Ausgezeichnet-Wettbewerb exzellente Lehre


Che Ranking


 

Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite News Items Höhepunkte der Forschung
Artikelaktionen

Höhepunkte der Forschung

— abgelegt unter:

Die Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg verleiht bei ihrer öffentlichen Festveranstaltung einen neuen Forschungspreis

Höhepunkte der Forschung

Heike Drotbohm (Privat) & Wilfried Weber (Klaus Polkowski/BIOSS)

Die Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg vergibt in diesem Jahr erstmals den Albert-Bürklin-Preis für herausragende Forschungsleistungen in den Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften. Preisträgerin ist die Freiburger Privatdozentin Dr. Heike Drotbohm vom Institut für Ethnologie. Sie erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der ethnologischen Migrationsforschung. Die Verleihung findet am

Mittwoch, 27. November 2013, ab 19.15 Uhr in der Aula, Kollegiengebäude I, 
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg,

bei der öffentlichen Festveranstaltung „Höhepunkte der Wissenschaft“ der Wissenschaftlichen Gesellschaft Freiburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Heike Drotbohm wird ihre Forschungsarbeit in ihrem Vortrag „Für eine Anthropologie der Sorge“ vorstellen. Den Festvortrag „Zellen lernen Farben sehen“ wird der Biologe Prof. Dr.Wilfried Weber, Institut für Biologie II und Exzellenzcluster BIOSS Centre for Biological Signalling Studies, halten. Das World Economic Forum hat Weber in diesem Jahr als einen von 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit in die „Class 2013 of Young Scientists“ gewählt. 
Der Albert-Bürklin-Preis trägt den Namen des Gründungsvorsitzenden der Wissenschaftlichen Gesellschaft Freiburg. Geheimrat Dr. Albert Bürklin (1844-1924), Ehrendoktor der Albert-Ludwigs-Universität, war Jurist, Landtags- und Reichstagsabgeordneter, Vizepräsident des Reichstags, Generalintendant des Großherzoglichen Hoftheaters in Karlsruhe und Präsident der Weimarer Goethe-Gesellschaft. Die Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg vergibt den Albert-Bürklin-Preis im jährlichen Wechsel mit dem 2012 erstmals ausgeschriebenen Helmut-Holzer-Preis für Medizin-, Natur- und Technikwissenschaften.

Die Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts, die laut Satzung die Forschung in allen Disziplinen der Universität Freiburg fördert. Sie wurde 1911 gegründet. In ihrem Förderprogramm finanziert sie neben den beiden Forschungspreisen vor allem Sachausgaben für Forschungsprojekte sowie Beihilfen für Vortragsreisen junger Wissenschaftler und vergibt Zuschüsse zum Druck herausragender Publikationen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
www.wissges.uni-freiburg.de

Pressemitteilung zum Albert-Bürklin-Preis:
www.pr.uni-freiburg.de/pm/2013/pm.2013-10-01.255

Pressemitteilung zur „Class 2013 of Young Scientists“:
www.pr.uni-freiburg.de/pm/2013/pm.2013-09-16.240


Kontakt:
Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz
Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg
Tel.: 0761/203-5190
E-Mail: wissges@uni-freiburg.de


Die Druckversion der Pressemitteilung (pdf) finden Sie hier.

Benutzerspezifische Werkzeuge