ExzellenzInitiative Universität Freiburg


CIBSS_logo_600.png


livMatS


bioss_klein.jpg


blbt.gif

 


sgbm.jpg


friaslogo.jpg


Ausgezeichnet-Wettbewerb exzellente Lehre


Che Ranking


 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Studium Studiengänge Trinationale Spezialisierung Biotechnologie
Artikelaktionen

Trinationale Spezialisierung Biotechnologie

Ein trinationaler Studiengang

Der trinationale Studiengang Biotechnologie wird von den oberrheinischen Universitäten Freiburg im Breisgau, Basel und Straßburg gemeinsam betreut. Studierende aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland erhalten eine interdiszipliniäre, dreisprachige Ausbildung auf dem Gebiet der Biotechnologie.

Studienplan

Der Großteil der Vorlesungen findet in Strasburg, an der École Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg (ESBS), statt. Hinzu kommen Blockkurse und Praktika in Basel, Freiburg und Karlsruhe. Die Unterrichts- und Prüfungssprachen sind Französisch, Deutsch und Englisch. Die Unterrichtssprache ist in der Regel die Heimatsprache des jeweiligen Dozenten. Die Klausuren, die nach französischem Muster am Ende eines jeden Semesters stattfinden, werden zweisprachig gestellt und können in einer dieser Sprachen bearbeitet werden.

École supérieure de biotechnologie de strasbourg

École Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg
 

In 3 Jahren zum Erfolg

Das Studium baut auf einem bestandenen Bachelor of Science (bevorzugt in einem Biologie-relevanten Fach) auf und führt in 6 Semestern zum M.Sc.. Es beginnt im Wintersemester zunächst mit intensiven Sprachkursen in Französisch, Deutsch und Englisch.

Jede der drei Partneruniversitäten übernimmt den Teil der Ausbildung, der ihrem Forschungsschwerpunkt entspricht. So entsteht ein breit gefächertes, an der aktuellen Forschung orientiertes Studienprogramm. Von der Molekularbiologie bis zur Bioinformatik werden alle Aspekte der Biotechnologie abgedeckt. Vorlesungen in Patentrecht, Ökonomie und fachbezogene Sprachkurse runden die Ausbildung ab. Im dritten Studienjahr können die Studenten durch die Wahl einer Vertiefungsrichtung (z.B. Bioproduktion oder synthetische Biologie) individuelle Schwerpunkte setzen.

Internationale Chancen

Der Master of Science, in Französisch "Diplome d'Ingénieur en Biotechnologie" - ist in den drei beteiligten Ländern anerkannt. Auch international ermöglicht es einen sehr schnellen Einstieg in den Arbeitsmarkt oder in eine Promotion. ESBS-Absolventen finden weltweit in vielen Bereichen interessante Betätigungsfelder, z.B. Forschung und Entwicklung, Management, Qualitätssicherung, Ausbildung.

Das Netz der Alumni umfasst heute 400 Ehemalige, die regelmäßig über Neuigkeiten und Stellenangebote informieren und informiert werden >> www.esbsalumni.net.
 

ESBS-Absolventen weltweit im Einsatz

Teamgeist stärken

Die überschaubare Zahl von ca. 40 Studierenden je Jahrgang gewährleistet eine individuelle Betreuung durch die Dozenten, so dass die angegebene Studiendauer von sechs Semestern in der Regel eingehalten wird. Die persönliche Atmosphäre fördert zudem die Entwicklung persönlicher Eigenschaften wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und soziale Kompetenz. Außerdem führt der ständige Kontakt zwischen den verschiedenen Nationalitäten zu einem unkomplizierten Umgang mit den Sprachen und zu einer offenen Grundeinstellung gegenüber Neuem und Fremden, so dass ESBS-Absolventen heute auf der ganzen Welt tätig sind.
 

Industriekontakte knüpfen

Während des Studiums ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Biotechnische Unternehmen sind im Aufsichtsgremium der ESBS vertreten und wirken bei der Gestaltung des Studienplans mit.
Praktika haben in diesem Studiengang einen hohen Stellenwert. Neben den vorlesungsbegleitenden Laborpraktika sind externe Praktika fest in den Lehrplan integriert. Abgeschlossen wird das Studium mit einer achtmonatigen Masterarbeit, für die sich die Studenten weltweit ein Forschungslabor im akademischen Bereich oder in der Industrie suchen.

Externe Masterarbeiten weltweit

Finanzierung & Unterkunft

Studiengebühren werden nicht erhoben. Pro Monat müssen Lebenshaltungskosten von mindestens € 600,- veranschlagt werden. Die ESBS und die beteiligten anderen Universitäten bemühen sich um finanzielle Unterstützung der Studierenden durch die EU und andere Institutionen. Eine Erwerbstätigkeit neben dem Studium oder in den Semesterferien ist wegen der Prüfungen und Praktika nahezu ausgeschlossen. Die Unterbringung erfolgt privat oder in Wohnheimen, wobei die ESBS bei der Vermittlung behilflich ist.
 

Zulassung & Bewerbung

Ausschlaggebend für die Zulassung sind die Bewerbungsunterlagen und ein Auswahlgespräch an der Universität Freiburg. Zugang haben Studierende, die ein abgeschlossenes Grundstudium in einer biologischen Fachrichtung vorweisen können: mindestens 4 Semester oder 120 ECTS Punkte. Es werden Bewerber aus naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichen berücksichtigt.
 

Bewerbungsunterlagen:

Antragsformular
Tabellarischer Lebenslauf und kurzgefaßte Begründung für den Antrag
Immatrikulationsbescheinigung
Kopien des Reifezeugnis, Semesterexamens, Vordiploms, oder eines Nachweises über den bevorstehenden Abschluss des Grundstudiums bzw. der erworbenen ECTS Punkte.

Die Bewerbung bitte richten an:

Prof. Dr. T. Laux
Albert-Ludwigs-Universität
Fakultät für Biologie
Schänzlestr. 1
D-79104 Freiburg
Tel.: 0761 - 203 - 29 43

Bewerbungsschluss ist der 1. Juli jeden Jahres.

Qualifizierte Bewerber werden im Juni oder Juli zu einem kurzen Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Auswahlkommission wählt die für das jeweilige Studienjahr in Frage kommenden Bewerber auf der Basis der Bewerbungsunterlagen und des Vorstellungsgespräches aus. Alle Bewerber werden meist am gleichen Tag über ihre Annahme oder Ablehnung benachrichtigt. Da die Bewerber für diesen Studiengang infolge der Zulassungsbedingungen und des inhaltlich sehr breit gefächerten Lehrplanes in aller Regel gewisse Wissensdefizite aufweisen werden, wird nach einer entsprechenden Beratung eine individuelle Aufarbeitung des fehlenden Wissens vorausgesetzt.

Weitere Informationen, Stundenpläne, etc.

Weitere Kontaktadressen & Informationen

Universität Basel, Biozentrum

Prof. Dr. A. Becskei
Universität Basel
Biozentrum
Klingelbergstr. 70
CH - 4056 Basel
Tel.: +41 - 61 - 267 - 214 91

 

École Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg (ESBS)
Pôle A.P.I, 300 Boulevard Sébastien Brant
F-67412 Illkrich Cedex
Michèle SATTLER/ Valérie MAURER
Tel.: +33 (0) 3 68 85 46 82/ Tel.: +33 (0) 3 68 85 46 80
E-Mail: esbs-scolarite@unistra.fr

 

Benutzerspezifische Werkzeuge